Header-Bild.png
 

20 Millionen für einen Kilometer Asphalt?

 
 

WARUM NEIN?

Niemand profitiert
Für die Fussgängerinnen und Fussgänger und Velofahrenden wird mit dem vorliegenden Projekt keine Verbesserung erzielt, genau so wenig wird der öffentliche Verkehr berücksichtigt. Auch die Automobilistinnen und Automobilisten profitieren nicht, weil sie neu einen deutlichen Umweg fahren müssten und sich der Stau einfach verlagert. 

Verzögert Quartierentwicklung
Eine moderne Stadtentwicklung arbeitet mit dem klugen Management des Verkehrs auf bestehenden Flächen. Die neue Cheerstrasse hingegen zerstört Lebensqualität, bringt Lärm und Umweltschädigung mit sich und verbaut eine Quartierentwicklung auf Jahrzehnte. 

Viel zu teuer
Die blosse Verlegung einer Strasse verschlingt 20 Millionen Franken an Steuergeldern und niemand profitiert davon. Mit diesem Geld liessen sich unzählige Verbesserungen für den Fuss- und Veloverkehr erzielen oder der Betrieb einer neuen Buslinie in den Stadtteil Littau über Jahrzehnte finanzieren. 

Zerstört Kulturland
Durch den Bau dieser Strasse gehen wertvolle Grünwiesen verloren, der Eingriff in die Landschaft ist massiv. 

Bringt nur mehr Verkehr
Der Bau der Cheerstrasse widerspricht eindeutig dem Reglement für eine nachhaltige städtische Mobilität (kein Ausbau des Autoverkehrs) und verlagert den Stau (an den Seetalplatz und ins Zentrum Littau). 

 
 

JETZT UNTERSTÜTZEN!

Überzeugen Sie Ihr Umfeld von einem Nein. Was Sie tun können:

  • Email mit Argumenten an Freunde und Verwandte verschicken
  • Kontakte per SMS und WhatsApp auf die Abstimmung aufmerksam machen
  • Leserbrief schreiben
  • Gespräch suchen, zum Beispiel beim Feierabendbier mit Freunden, im Pausenraum am Arbeitsplatz oder auf der Wanderung mit den Vereinskollegen
  • Auf Ihren Social-Media-Kanälen Zeitungsartikel oder Argumente teilen
 
 

KONTAKT

Nico van der Heiden, Grossstadtrat SP
nicovanderheiden@hotmail.com / 079 775 67 54

Mario Stübi, Grossstadtrat SP
mario@nznz.ch / 078 764 75 85